Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Wichtiger Hinweis! - Einreisebeschränkungen in Deutschland

19.03.2020 - Artikel

Seit dem 17.03.2020 gelten für zunächst 30 Tage weitreichende Einreisebeschränkungen bei der Einreise nach Deutschland.  

Die Einreise nach Deutschland wird folgenden Personen weiterhin gestattet:

  • Deutschen Staatsangehörigen sowie ihren unmittelbaren Familienangehörigen (Ehegatten, minderjährige Kinder, Eltern minderjähriger Kinder) mit gültigem Pass und gültigem Aufenthaltstitel/nationalen Visum, wenn diese an ihren deutschen Wohnort zurückkehren.
    Sofern es sich um die erstmalige Einreise der visumspflichtigen Familienangehörigen handelt, muss das Visum vor dem 17.03.2020 ausgestellt worden sein. 
    Über das Verwandtschaftsverhältnis sollte ein Nachweis (Heiratsurkunde, Geburtsurkunde) mitgeführt werden.
  • EU-Staatsangehörigen + Staatsangehörigen von Norwegen, Island, Liechtenstein, Großbritannien und der Schweiz und ihren unmittelbaren Familienangehörigen (s.o.),  die an ihren deutschen Wohnort zurückkehren.
    Sofern es sich um die erstmalige Einreise der visumspflichtigen Familienangehörigen handelt, muss das Visum vor dem 17.03.2020 ausgestellt worden sein.
    Über das Verwandtschaftsverhältnis sollte ein Nachweis (Heiratsurkunde, Geburtsurkunde) mitgeführt werden.
  • EU-Staatsangehörigen + Staatsangehörigen von Norwegen, Island, Liechtenstein, Großbritannien und der Schweiz und ihren Familienangehörigen (s.o.) zur Durchreise/Weiterreise in ihr Heimatland.
    Nachweise über den weiteren Reiseweg sollten mitgeführt werden,
  • Staatsangehörigen anderer Länder mit gültigem deutschen Aufenthaltstitel bzw. nationalem Visum, die an ihren deutschen Wohnort zurückkehren (nicht Schengen-Visum oder Ersteinreise mit nationalem Visum!),
  • Staatsangehörigen anderer Länder mit gültigem Aufenthaltstitel eines EU-Landes bzw. von Norwegen, Island, Liechtenstein, Großbritannien und der Schweiz zur Durchreise/Weiterreise in dieses EU-Land.
    Nachweise über den weiteren Reiseweg sollten mitgeführt werden.

Auch Staatsangehörigen anderer Länder, die in Deutschland sog. „essential functions“ ausüben, wird die Einreise gestattet wenn diese entsprechende Nachweise vorlegen. Dies sind im Einzelnen:

  • Gesundheitspersonal und -forscher, Pflegeberufe,
  • Grenzgänger mit Pendlerbescheinigung, Transportpersonal im Warenverkehr und anderen notwendigen Bereichen (zB Air-Crews),
  • akkreditierte Diplomaten, Mitarbeiter internationaler Organisationen, militärisches Personal, humanitäre Helfer soweit in Ausübung ihrer Funktion,
  • Transitpassagiere, die den internationalen Transitbereich des Flughafens nicht verlassen,
  • Passagiere, die aufgrund zwingender familiärer Gründe reisen: Die Bundespolizei entscheidet bei der Einreise in jedem Einzelfall auf Grundlage der vorgelegten Unterlagen, ob ein zwingender familiärer Grund vorliegt.

Ab dem 10.04.2020 wird außerdem für Rückkehrer nach einem mehrtägigem Auslandsaufenthalt grundsätzlich eine verbindliche 14-tägige Quarantäne angeordnet. Das gilt für alle Personen mit gewöhnlichem Aufenthalt in Deutschland, unabhängig von der Staatsangehörigkeit.

Alle Personen, die nicht ein der o.g. Kategorien gehören, müssen damit rechnen, an der Grenze abgewiesen zu werden.

 

nach oben