Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Beglaubigung von Fotokopien

Foto de um carimbo

Foto de um carimbo, © colourbox

06.01.2020 - Artikel

Sofern Sie Unterlagen wie Zeugnisse, Identitätsdokumente oder Personenstandsurkunden zur Verwendung in Deutschland/bei einer deutschen Behörde einreichen müssen, die Originale aber behalten möchten, kann die Botschaft Kopien dieser Dokumente beglaubigen.

Wie können Kopien beglaubigt werden?

Aufgrund der aktuellen Einschränkungen in Verbindung mit der Covid-19-Pandemie stehen derzeit nur wenige Termine zur persönlichen Vorsprache zur Verfügung.

Sofern gewünscht,  können Anträge auf Kopiebeglaubigungen daher auch schriftlich eingereicht werden. Hierfür bitten wir Sie, das Original der Urkunde/n mit dem Antragsformular, einer Kopie Ihres Passes/Personalausweises und der/den Kopie/n, die beglaubigt werden sollen, an die Deutsche Botschaft Pristina zu senden (Deutsche Botschaft/Ambasada Gjermane, Rr. Azem Jashanica 66, 10000 Pristina, Kosovo) oder diese in einem verschlossenen Umschlag an der Pforte der Botschaft abzugeben. Bitte legen Sie die Originale und jeweils so viele Kopien bei, wie beglaubigt werden sollen. Die Originale dürfen nicht laminiert sein. Die Kopien dürfen nicht geheftet sein und müssen vollständig und gut lesbar sein. Bitte legen Sie keine ausgedruckten Fotos der Dokumente vor, sondern ausschließlich Fotokopien der Originale. Kopien, die eine (Vor-)beglaubigung der Kopie durch einen kosovarischen Notar enthalten können nicht beglaubigt werden. Bitte achten Sie darauf, dass Vorder- und - bei Eintragungen - auch die Rückseite des Originals kopiert sind.

Gebühren / Zahlungsweg

Die Gebühr für die Beglaubigung einer Kopie beträgt nach der Auslandskostenverordnung bei einem bis zu 10-seitigen Dokument in lateinischen Schriftzeichen 10,00 Euro und 1,00 Euro für jede weitere Seite. Mehrere eingereichte Kopien werden durch die Botschaft in EINEM Dokument (bzw. bei sehr vielen Seiten in mehreren Dokumenten) zusammengeheftet. Sollte dies nicht gewünscht sein, so bitten wir um einen entsprechenden Hinweis im Antrag. Die vorge­nannten Gebühren fallen dann entsprechend der gewünschten Aufteilung erneut an.

Zusätzlich sind ggf. Versandkosten für die Rücksendung der Dokumente in Höhe von 3 Euro zu zahlen. Alternativ kann ein bereits voradressierter und vorfrankierter Umschlag beigelegt werden, mit dem Ihre eingereichten Dokumente zurückgesandt werden sollen. Für die richtige Adressierung und Frankierung ist der Antragsteller verantwortlich.  

Wichtiger Hinweis: Die Zahlung der Gebühr erfolgt ausschließlich per Banküberweisung. Bitte reichen Sie kein Bargeld oder Schecks mit dem schriftlichen Antrag ein. Nach Eingang und Prüfung Ihrer Unterlagen erhalten Sie von der Botschaft eine E-Mail mit Angabe der Bankverbindung, der Höhe der zu zahlenden Gebühr und der in der Überweisung zu nennenden Registrierungsnummer. Bitte überweisen Sie nicht bevor Sie dazu aufgefordert werden, da Zahlungseingänge ohne Registrierungsnummer nicht bearbeitet werden können.

Wie erhalte ich meine Dokumente zurück?

Die Rückgabe der Dokumente erfolgt grundsätzlich auf dem Postweg, eine persönliche Abholung auf dem Schriftweg eingereichter Unterlagen ist wegen aktueller Einschränkungen aufgrund der Covid-19-Pandemie derzeit nicht möglich.

Weitere Informationen / Merkblätter zum Ausdrucken:

nach oben