Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Studieren in Deutschland

zukünftige

zukünftige, © Colourbox

Artikel

Ausländische Staatsangehörige können in Deutschland ein Hochschulstudium aufnehmen. Sie brauchen dafür ein Visum, die Rechtsgrundlage ist §16 AufenthG.


Sie können vor Ihrem Studium einen studienbegleitenden Sprachkurs belegen oder sich für ein Studium bewerben.

 
Ich will in Deutschland studieren

Bitte erscheinen Sie pünktlich zu Ihrem Termin und bringen Sie 2 vollständig und lesbar ausgefüllte Visaanträge mit, eigenhändig unterschrieben, sowie diese Unterlagen im Original und zwei schwarz-weiß-Kopien:

  • 2 Antragsformulare. Bitte füllen Sie die Formulare vollständig in Druckbuchstaben oder Maschinenschrift aus. Bitte vergessen Sie nicht zu unterschreiben.
  • 3 biometriefähige Passfotos (jünger als sechs Monate)
  • Reisepass (mindestens sechs Monate gültig)
  • Familienzertifikat (jünger als sechs Monate)
  • Nachweise über die ausreichende Lebensunterhaltssicherung für das erste Jahr des Aufenthalts. Grundsätzlich ist ein Betrag in Höhe des aktuellen BAföG-Satzes nachzuweisen, zur Zeit beträgt er 10.236 EUR pro Jahr. Der Nachweis kann durch folgende Unterlagen erbracht werden:
    • Entweder schriftliche Zusage eines Stipendiums in ausreichender Höhe
    • oder eine Verpflichtungserklärung. Diese muss im Original auf amtlichem Formular vorliegen und die folgenden Punkte beinhalten:
      • Dauer Ihres geplanten Aufenthalts
      • Angabe des Zwecks zum Studium
      • die finanzielle Leistungsfähigkeit des Verpflichtungserklärenden muss nachgewiesen sein. Die Option glaubhaft gemacht kann nicht akzeptiert werden.
    • oder Einrichtung eines Sperrkontos. Die Wahl des Anbieters steht Ihnen frei.
  • Reisekrankenversicherung (INCOMING), mindestens gültig bis zur Immatrikulation. Wir empfehlen eine Gültigkeit von sechs Monaten ab dem geplanten Einreisedatum.

Bitte fügen Sie jedem Dokument Ihres Visumsantrags eine Übersetzung ins Deutsche bei.

Folgende Antragsunterlagen sind je nach Fallgruppe zusätzlich vorzulegen:

Für studienvorbereitende Sprachkurse:

  • Anmelde- und Zahlungsbestätigung der Sprachschule. Aus der Anmeldung muss hervorgehen, dass es sich um einen Intensivsprachkurs mit mind. 18 Unterrichtsstunden pro Woche und i.d.R. täglichem Unterricht handelt sowie dass das Sprachkursziel eine für den Hochschulzugang notwendige Sprachprüfung darstellt (z.B. C1-Prüfung, DSH-Prüfung, TestDaF).
  • Nachweis über den aktuellen Stand Ihrer Deutschkenntnisse (soweit vorhanden)

Für die Aufnahme eines Erststudiums (Bachelor):

  • Schulabschlusszeugnis, das Sie zum Studium in Deutschland berechtigt
  • Zulassungsbescheid oder Bewerber-Bestätigung der deutschen Universität
  • Nachweis über die erforderlichen Sprachkenntnisse in der Vorlesungssprache (Deutsch oder Englisch)

Für die Aufnahme eines weiterführenden Studiums (Master, Promotion):

  • Nachweis über Abschluss des Erststudiums
  • Zulassungsbescheid der deutschen Universität
  • Nachweis über die erforderlichen Sprachkenntnisse in der Vorlesungssprache (Deutsch oder Englisch)

Zusätzliche, hier nicht genannte Unterlagen können im Einzelfall bei Antragstellung oder im Laufe des Visumverfahrens von der Botschaft nachgefordert werden.

Darf ich mit dem Visum zum Studium arbeiten?

Die Aufenthaltserlaubnis zum Studium berechtigt zur Ausübung einer Beschäftigung, die insgesamt 120 Tage oder 240 halbe Tage im Jahr nicht überschreiten darf, sowie zur Ausübung studentischer Nebentätigkeiten.

Darf ich mit dem Visum zum Studium oder studienvorbereitenden Sprachkurs arbeiten?

Nein, leider nicht. Eine Erwerbstätigkeit ist nur in den Ferienzeiten des Sprachkurses möglich und muss nach der Einreise mit der zuständigen Ausländerbehörde abgestimmt werden.

Ich habe weitere Fragen

Gerne. Bitte benutzen Sie dafür unser Kontaktformular.

nach oben