Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Kosovo: Hinweise zum Coronavirus COVID-19

12.03.2020 - Artikel

Bitte beachten Sie unsere fortlaufend aktualisierten Informationen zu Situation in Kosovo und Reisebeschränkungen in Verbindung mit dem Coronavirus COVID-19.

Seit dem Auftreten der ersten COVID-19-Fälle in Kosovo hat die kosovarische Regierung folgende Maßnahmen ergriffen:

Kosovo gestattet den Fluggesellschaften weiterhin, leere Flugzeuge nach Pristina zu schicken, um ihren Kunden Rückflüge in ihre Heimatländer zu ermöglichen. Ab und zu fanden zuletzt Flüge nach Düsseldorf statt (buchbar über das Reisebüro Eurokoha in Pristina, Tel.: +383 (0) 38 220 220, www.flyksa.com oder über die Webseite www.airprishtina.com ). Diese werden oft nur kurzfristige angekündigt. Bitte überprüfen Sie daher regelmäßig, ob für die nächsten Tage/Wochen Flüge geplant und buchbar sind. Schauen Sie bitte auch, ob ggf. eine Ausreise über einen Flug in anderes EU-Land möglich ist (u.a. gab es zuletzt Flüge in die Schweiz) mit anschließender Weiterreise auf dem Luft- oder Landweg (Zug oder Mietwagen).

Die deutsche Bundesregierung/das Auswärtige Amt organisiert derzeit keine Rücktransporte aus Kosovo. Die in der Presse erwähnte Rückholaktion beschränkt sich im Moment auf Länder, in denen eine große Anzahl deutscher Touristen festsitzt und aus denen es gar keine kommerziellen Flugmöglichkeiten mehr gibt.

Um den konkreten Bedarf für eine evtl. zukünftige Rückholaktion in Kosovo zu erfassen, können deutsche Staatsangehörige und ihre nächsten Angehörigen (Ehegatten, Kinder, Eltern minderjähriger Kinder), sich vorsorglich auf der Webseite www.rueckholprogramm.de  registrieren, falls sie als Tourist/Besucher in Kosovo gestrandet sind. Bitte verlassen Sie sich aber nicht darauf, dass tatsächlich zu einem späteren Zeitpunkt Rückholflüge stattfinden werden, sondern bemühen Sie sich auch weiterhin selbst darum, einen Rückflug zu buchen. Weitere Informationen inkl. einer Liste der Länder, aus denen aktuell Rückholflüge stattfinden/geplant sind, werden regelmäßig auf der Webseite des Auswärtigen Amts veröffentlicht: Rückholprogramm Auswärtiges Amt. Bitte beachten Sie, dass Passagiere, die mit organisierten Rückholflügen zurück fliegen, hierfür nach der Rückkehr einen im Konsulargesetz festgeschriebenen Anteil der Kosten tragen müssen. Bitte informieren Sie uns umgehend falls Sie sich in die o.g. Liste eingetragen haben, Ihnen aber zwischenzeitlich die Rückreise nach Deutschland gelungen ist, damit wir sie aus der Liste streichen können.

Deutsche Staatsangehörige, die in Kosovo leben, werden gebeten sich in die Krisenliste „ELEFAND“ (s.u.) einzutragen, damit die Botschaft sie im Notfall erreichen kann.

Alle staatlichen und privaten Bildungseinrichtungen in Kosovo sind seit dem 12.03. geschlossen. Alle Veranstaltungen sind abgesagt, Sportveranstaltungen finden nicht statt. Seit dem 14.03. müssen auch alle Restaurants, Bars, Einkaufszentren und sonstigen Geschäfte mit Ausnahme von Lebensmittelläden und Apotheken geschlossen bleiben.  

Seit dem 27.03. besteht eine allgemeine Ausgangssperre zwischen 17:00 und 06:00 Uhr. Lebensmittelgeschäfte sind regelmäßig nur zwischen 8:00 und 17:00 Uhr geöffnet, Apotheken bieten nach 17:00 Uhr einen rotierenden Notdienst. Der öffentliche Nahverkehr wurde eingestellt, Taxis operieren in den meisten Städten nur zwischen 6:00 und 17:00 Uhr. Bitte halten Sie sich an die Anweisungen der kosovarischen Regierung, Maßnahmen der allgemeinen Gesundheitsvorsorge dienen auch Ihrem Schutz. Für bestimmte Fälle wie z. B. Arztbesuche oder die Lieferung wichtiger Güter gelten Ausnahmen von der Ausgangssperre.

Auch die Rechts- und Konsularabteilung der Botschaft einschließlich der Visastelle muss aufgrund der Anordnungen der kosovarischen Regierung seit dem 16.03. bis auf weiteres für den Besucherverkehr geschlossen bleiben (weiter Informationen dazu finden Sie hier).

Bitte beachten Sie bei geplanten Reisen auch die Reisehinweise des Auswärtigen Amts sowie die allgemeinen Informationen des Auswärtigen Amts für Reisende in Verbindung mit der Ausbreitung des Coronavirus COVID-19.

Informationen zur aktuellen Situation in Deutschland finden Sie hier.

Seit dem 17.03. gelten für zunächst 30 Tage weitreichende Einreisebeschränkungen bei der Einreise nach Deutschland. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Bitte beachten Sie: Die Reise- und Sicherheitsinformationen sollen allen Reisenden ermöglichen, selbst zu entscheiden, ob sie eine Reise antreten. Zu diesem Zweck wird die Lage kontinuierlich beobachtet und Aktualisierungen vorgenommen. Weder das Auswärtige Amt noch die deutschen Auslandsvertretungen können Reisenden die Entscheidung über eine Reise abnehmen.

Die Informationen auf dieser Webseite werden laufend aktualisiert. Bitte schauen Sie regelmäßig vorbei und informieren sich über den aktuellen Sachstand.

Hinweise zuletzt aktualisiert am 09.04.2020, 15:03 Uhr

nach oben